AG Innerklinische Reanimation

slideshow-6

Innerklinisches notfallmedizinisches Qualitätsmanagement gewinnt eine zunehmend strategische Dimension. In den letzten Jahren ist eindrücklich erkannt worden, dass sich das Schicksal kritisch kranker oder reanimierter PatientInnen auch im Krankenhaus frühzeitig entscheidet. Ein zeitgemäßes Notfall-Risikomanagement ist ein medizinischer und organisatorischer Dauerauftrag.

Um die komplexen Anforderungen entsprechend den  internationalen Reanimationsleitlinien zu bewältigen, Vielgleisigkeiten zu vermeiden, aber vor allem, um die für NotfallpatientInnen allein entscheidende Ergebnisqualität zu optimieren, ist im innenklinischen Notfallmanagement ein patientenzentriertes, interdisziplinäres Teamwork zu fordern und zu fördern.

Als ARC-Arbeitsgruppe Innerklinische Reanimation/Notfälle sehen wir unsere Aufgabe darin, die Informationsweiterleitung, Kommunikation und Vernetzung im innerklinischen Notfallbereich praxisorientiert zu unterstützen. Dafür arbeiten wir ehrenamtlich. Für Fragen und Hilfestellung bei der Entwicklung von lokalen Implementierungsstrategien, stehen die aktiven ARC/IR-Mitglieder gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Dr. Monika Watzak-Helmer
monika.watzak-helmer@arc.or.at

Notfallausrüstung
Empfehlungen der Arbeitsgruppe Innerklinische Reanimation

Notfallkoffer für Erwachsenenbereiche

Aus Sicht des ARC ist zwischen einer erforderlichen Minimalausrüstung und empfohlenen Zusatzmodulen zu unterscheiden.

Modul 1a: Mindeststandard | .pdf

Modul 1b: Mindeststandard für Notfallteams im stationären Bereich von Akutkrankenanstalten | .pdf

Modul 2: Intubation/Atemwegsicherung | .pdf

Modul 3: Notfallmedikamente - Beispiele für empfohlene Substanzgruppen | .pdf

Modul 4: Narkose | .pdf

Modul 5: Verbandmaterial und Sonstiges | .pdf

Erläuterung zu den empfohlenen Modulen

Je nach Arbeitsbereich (Ordination, Ambulanzbereich, Rehabilitationseinrichtung, etc …) und Notfalllogistik eines Krankenhauses sind individuelle Anpassungen der Ausrüstungen möglich und erforderlich.

Es gibt daher keine universelle und verbindliche Notfallkofferliste, sondern empfohlene Module, welche nach individuellem Bedarf kombiniert und angepasst werden sollen.

Die Module verstehen sich als Vorschläge. So soll beispielsweise das Zusatzmodul „Notfallmedikamente“ als Gedankenstütze verstanden werden, welches für erweiterte Medikamenteneinsätze in Notfallsituationen Lösungsvorschläge beinhaltet. Die Medikamente selbst sind innerhalb der einzelnen Stoffgruppen aber individuell variierbar (z.B. Dormicum® versus Gewacalm® - je nach Gewohnheit und Erfahrung der Anwender). Auch können zusätzliche Ausrüstungskomponenten oder Medikamente auf den Listen ergänzt werden oder im eigenen Bereich nicht erforderliche Ausrüstungsteile oder Medikamente von den Listen gestrichen werden.

Notfallkoffer für Kinderbereiche

Kindernotfallkoffer für pädiatrische Stationen (außer Neonatologie) | .pdf
Notfallausrüstung für Kindernotfallteam | .pdf

MET-Poster

MET-Poster | .pdf

Die Notrufnummer Ihrer Krankenanstalt kann mit Adobe Reader eingetragen werden.

MET Poster
met_protokoll_1-2012

Einsatzprotokolle

Das vorliegende Notfall-Einsatzprotokoll ist das Ergebnis umfangreicher gemeinsamer Arbeit der Arbeitsgruppe Innerklinische Reanimation (Planung Sabine Schneider, Andreas Bendtsen, Layout: Wilfried Schabauer).

Das Protokoll steht hier als .pdf bereit und kann von den innerklinischen Notfallteams verwendet werden: Notfalleinsatzprotokoll

Um möglichst bedarfsorientiert zu arbeiten ersuchen wir Sie um reges Feedback. Teilen Sie uns Ihre Optimierungsvorschläge mit.

Wir freuen uns damit einen Beitrag zur Verbesserung und Erleichterung der innerklinischen Notfalldokumentation zu leisten.

Publikationen & Vorträge

2016

8. Intensivpflegekongress Wiener Neustadt
Abstract .pdf 

2015

ÖNK Kongress 2015
ERC Leitlinien 2015 ERC Leitlinien 2015 -  Innerklinische Reanimation, Dr. Monika Watzak-Helmer | .pdf

Innsbrucker Notfallsymposium
Reanimation draussen versus drinnen, Jan Wnent | .pdf
Medical emergency team- Lebensrettend oder nur Aufwand?, Dr. Monika Watzak-Helmer | .pdf

Literaturliste
Literaturliste Rapid Response System bzw. MET | .pdf

2014

AGN Kongress 2014
Was bringen Medical Emergency Teams?, Dr. Monika Watzak-Helmer | .pdf

 

2011

AIC 2011
Vortrag HAT vs. MET, Situation in Österreich, Dr. Monika Watzak-Helmer | .pdf

Notfall + Rettungsmedizin
Die Publikation der folgenden Arbeiten erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Springer Medizin Verlages.
Innerklinische Notfälle. Sind wir gut vorbereitet? H.-R.Arntz, R.Somasundaram, Berlin, Notfall Rettungsmed 2010; 13:753-753 | .pdf
Organisation der innerklinischen Reanimation in peripheren Krankenhausbereichen. Jan Breckwoldt (Berlin), Sabine Schneider-Klimanek (WIen), Henrik Fischer (Wien), Notfall Rettungsmed 2010; 13:754-761 | .pdf
Medical Emergency Team und Reanimationsteam. Brauchen wir beides? Henrik Fischer (Wien), Sabine Schneider-Klimanek (Wien), Jan Breckwoldt (Berlin), Notfall Rettungsmed 2010; 13:762-768 | .pdf

 

2010

1.Burgenländischer Reanimationstag
ERC Guidelines 2010: MET-Innerklinische Reanimation, Sabine Schneider-Klimanek, Wien, Vortrag | .pdf

 

2008

Innsbrucker Notfallsymposium
Pilotworkshop Notfallmanagement, Monika Watzak-Helmer, Wien | Abstract .pdf | Vortrag .pdf
Medical Emergency Team (MET)-Projekt am HELIOS Klinikum Krefeld", aktualisierte Ergebnisse; Andreas Cleve, HELIOS Klinikum    Krefeld, Deutschland | Abstract .pdf | Vortrag .pdf

Innerklinische Reanimation – AIC Austrian International Congress
ALS Team: Ausbildung und Ausstattung, Monika Watzak-Helmer, Wien | Abstract .pdf | Vortrag .pdf
ILS Kursprogramme – Erfahrungen, Joachim Schlieber, Stolzalpe | Abstract .pdf | Vortrag .pdf | Poster .pdf
MET oder HAT? Pro´s und Con´s, Henrik Fischer, Wien | Abstract .pdf | Vortrag .pdf 

Early Goal Directed Therapy - Wiener Intensivmedizinische Tage
"Rechtzeitige" ICU-Aufnahme und Medical Emergency Team: Schach dem (überflüssigen) Tod auf der Normalstation, Andreas Valentin, KA Rudolfstiftung, Wien | .pdf

 

2007

Brief an die Kollegialen Führungen der Krankenanstalten - Notfallbeauftragtes Team
.pdf

 

2006

Innerklinische Notfallmedizin – XIV. Innsbrucker Notfallsymposium
MET versus HAT-Konzepte, Rainer Schmid, Wien | .pdf
Das MET-Frühwarnsystem als Tool zur Qualitätssteigerung, Sabine Schneider, Wien | .pdf
Interprofessionelle Interessens- und Kompetenzkonflikte im innerklinischen Notfallwesen, Klaus Hellwagner, Wien | .pdf
Innsbrucker HAT-KIS Daten, Christoph Pechlaner, Innsbruck | .pdf

2005

Innerklinische Notfallmedizin - 11.ÖNK-Kongress, Mayrhofen/Zillertal
"Wer ist kritisch krank?" , Andreas Valentin, Wien | .pdf
"Innerklinischer Notfall - Freistil oder strukturiertes Management?" , Gernot Brunner, Graz  | .pdf
"Notfälle sind Teamwork" , Birgit Weh, Linz  | .pdf
"Das MET als proaktives Risikomanagement. Juristische Konflikte?" , Klaus Hellwagner, Wien | .pdf
"Notfalldokumentation - Schikane oder Notwendigkeit?" , Helmut Trimmel, Wiener Neustadt | .pdf

Medical Emergency Team-Konzept: Ein protektiver Ansatz für innerklinische Notfallpatienten
Die Publikation erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Adjutum Verlages, Wien
Andreas Valentin, Sabine Schneider, Gernot Brunner; Anästhesie/Notfallmedizin, August 2005 | .pdf

 

2004

Der innerklinische Notfall - XIII. Innsbrucker Notfallsymposium
"Dokumentation", Helmut Trimmel, Wiener Neustadt | .zip
"MET Teams International und die Situation in Österreich", Sabine Schneider, Wien | .pdf
"Innerklinische AED Programme", Birgit Weh und Henrik Fischer, Linz | .pdf
"2 1/2 Jahre Stabstelle Notfallmanagement am LKH Innsbruck", Wilfried Schabauer und Norbert Kirchmair-Gritsch, Innsbruck
"Notfallmanagement an kleineren Krankenhäusern", Daniel Oberladstätter, Reutte | .ppt

7th Scientific Congress of the European Resuscitation Council
Präsentation | .pdf

Innerklinische Reanimationssituation in Österreich - Zwischenergebnisse
Präsentation | .pdf

 

 

Links

Deutsches Reanimationsregister | www.reanimationsregister.de